Auswärtsspiel beim Nachwuchs des VfB Stuttgart

„Wir erinnern an unsere Mitglieder, die uns ab 1932 aus politischer Überzeugung verlassen haben oder als Juden ab 1933 zum Austritt genötigt und ausgeschlossen wurden. Sie gehören zu uns. Wir stehen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung. Wir stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.“Gedenktafel am Eingang des Stuttgarter Trainingsgeländes

Dass die klare Haltung gegen Antisemitismus und Ausgrenzung beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart mit Leben gefüllt wird, dazu konnte unser Zusammen1-Team, vertreten durch Luis Engelhardt und Lasse Müller, in den vergangenen Tagen einen Teil beitragen. In insgesamt drei Workshops schulte Zusammen1 die Nachwuchskicker der U15 bis U21 rund um das Thema Antisemitismus im Sport. Der Fokus lag dabei auf der Vermittlung der verschiedenen Erscheinungsformen antisemitischer Vorfälle und dem Aufzeigen von praktischen Handlungsmöglichkeiten. Insbesondere bei der Frage, wie bei problematischen Aussagen konstruktiv widersprochen werden kann, herrschte dabei in sämtlichen Gruppen eine konzentrierte und interessierte Atmosphäre:  „Es war sofort zu erkennen, dass die Spieler es gewohnt sind, sich mit gesellschaftspolitischen Themen abseits des Fußballs zu beschäftigen und über den Tellerand hinauszublicken.“ stellte unser Bildungsreferent Lasse Müller rückblickend fest. Bereits in den vorbereitenden Gesprächen mit Christoph Kihm und Oliver Otto vom Nachwuchsleistungszentrum wurde deutlich, dass die Antidiskriminierungsarbeit als wesentlicher Baustein in die (pädagogische) Philosophie des Vereins eingebettet ist. Auch unser Projektleiter Luis Engelhardt blickt rundum positiv auf die vergangenen Tage zurück: „Das Interesse des VfB, sich auch mit gegenwärtigen Formen von Antisemitismus zu beschäftigen und das Thema nicht ausschließlich auf die Zeit des Nationalsozialismus zu beschränken, ist beispielhaft: Wir hoffen, dass sich möglichst viele Profivereine in Deutschland anschließen.“

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Roundtable mit den Anlaufstellen des DFB

Im Nachgang unserer am 30.10.2020 durchgeführten Online-Veranstaltung, die in Kooperation mit dem DFB für die neu gegründeten Anlaufstellen „Diskriminierung und Gewalt“ konzipiert und durchgeführt wurde,

Weiterlesen »

Praxishandbuch gegen Antisemitismus

Leider begegnen uns subtile und offene Erscheinungsformen von Antisemitismus immer wieder in verschiedenen alltäglichen Situationen – nicht nur im Sport, sondern auch im öffentlichen Leben,

Weiterlesen »

Du bist daran interessiert, dass wir mit Deinem Team eine ganze Trainingseinheit nach unserem Konzept durchführen oder möchtest dich als Übungsleiter:in ganz einfach unserem Projekt anschließen, dann melde dich ganz einfach bei uns!