Vermitteln

Perspektiven geben, Lösungen bieten

In Seminaren, Workshops und auf’m Platz

Was ist Antisemitismus? Wo begegnet uns Antisemitismus im Sport? Welche Handlungsmöglichkeiten stehen uns zur Verfügung? Diese und andere Fragen behandeln wir in unseren Seminaren, Workshops und praktischen Trainingseinheiten. Dabei ist es uns wichtig, die Teilnehmenden für das Problemfeld Antisemitismus zu sensibilisieren, Mythen aufzudecken und einen geschützten Raum der Interaktion und des Austauschs zu schaffen.

Zielgruppe unserer Maßnahmen sind alle Akteur:innen des organisierten Sports, wie z.B. Fußballteams, Schiedsrichter:innen, Verbandsgremien, Sportgerichte, aber auch interessierte Einzelpersonen. Unser Methodenangebot mit den inhaltlichen Schwerpunkten „Antisemitismusprävention“, „Politische Bildung“ und „Jüdisches (Sport-)Leben“ kann jederzeit bedarfsgerecht angepasst werden. 

 

Spielerisch Inhalte näher bringen – unsere pädagogischen Trainings

In unseren pädagogischen Trainings werden gesellschaftspolitische Themen während der Übungsformen reflektiert, ohne dass die sportliche Trainingsqualität darunter leidet. Eure Spieler:innen werden im Kopf und in den Beinen gefordert – sie verlassen das Training erschöpft, aber in ihrer Haltung gestärkt.

Jegliche Sportgruppen können sich für die Einheiten bewerben; fragt einfach an und wir kümmern uns um die Organisation!

Virtuell Toleranz trainieren – unsere Online-Angebote

In unseren digitalen Veranstaltungen schulen wir alle interessierten Personen und Gruppen aus dem organisierten Sport über die Erscheinungsformen von Antisemitismus und zeigen geeignete Handlungsstrategien auf. Unsere Inhalte sind dabei stets an den Bedarfen der Zielgruppe orientiert.

Exemplarische Themenschwerpunkte unserer Schulungen und Seminare sind:
• Antisemitismus erkennen und Widersprechen
• Kooperative Erarbeitung von Präventionsstrategien
• Empowerment von Betroffenen

Erfahrungen teilen, Support bekommen – unsere Beratungsangebote

Euer Verein oder Eure Organisation möchte sich gegen Antisemitismus, Hass und Hetze stark machen? Wir beraten lösungsorientiert und vertrauensvoll, etwa bei der Anerkennung der IHRA-Definition, der Einrichtung von sicheren Ankerplätzen im Stadion oder bei der Entwicklung eigener Bildungsangebote. Unser Ziel ist es, dass Engagement vieler Einzelner zu bündeln und eine starke Allianz gegen Diskriminierung und Vorurtele im Sport zu bilden.

Du bist daran interessiert, dass wir mit Deinem Team eine ganze Trainingseinheit nach unserem Konzept durchführen oder möchtest dich als Übungsleiter:in ganz einfach unserem Projekt anschließen, dann melde dich ganz einfach bei uns!

Anfrage für eine Online-Schulung oder ein Online-Seminar. Einfach und schnell.

Wir freuen uns auf die Kontaktaufnahme! Sobald möglich, planen wir Veranstaltungen gerne auch in Präsenz

Teile uns deinen Beratungsbedarf mit.

Wir freuen uns auf die Kontaktaufnahme und stehen in jedem Fall zur Seite!